Probeklausuren – Mathe GK | Erfahrungsbericht Fernabitur ILS April 2011


Bericht von Gerrit:

Mathe Grundkurs

(Zeit: 4 Stunden + 30 Minuten Einlesezeit)

Eigentlich habe ich mir vorgenommen nur eine Zeile über dieses Fach zu schreiben und sie lautet: „Macht die Aufgaben auf der Seite http://mint-hamburg.de/ !“ (ehemalige Hamburger Mathe Abituraufgaben)

So, ich kann immer noch nicht verstehen, wie man in die Matheprüfung gehen konnte, ohne eine Aufgabe davon durchgerechnet zu haben. Ja, am Anfang ist es schwer aber es wiederholt sich immer und immer wieder. Mathe ist in Hamburg so eingeschränkt, dass man sich total darauf konditionieren kann. Ohne diese Aufgaben, und da gebe ich Euch mein Wort, ist das Abi nicht zu schaffen. Die ILS Hefte sind nett als Grundlage. Aber nur ehemalige Abi-Aufgaben geben Euch die Sicherheit und die Ahnung wie so etwas zu bearbeiten ist. Gerade weil Hamburg nur Textaufgaben in der Prüfung anbietet. MACHT DIE AUFGABEN AUF DEM MINT-SERVER! Nichts anderes!

Das Beste ist, e-Funktionen werden im Grundkurs so gut wie nicht vom ILS behandelt – so war es zumindest bis jetzt (ich glaube die stellen gerade um) und in den Probeklausuren als auch im Abi kamen e-Funktionen dran. Es können nur drei Fälle dran kommen – Analysis (ganzrationale Funktion / e-Funktion / trigonometrische Funktion) – Geometrie (Vektorrechnung) – Lineare Algebra (Populationsmatritzen) Wobei Populationsmatritzen nicht in den Probeklausuren dran kommen sollen. Dafür kann ich aber nicht garantieren. Wofür ich garantieren kann, ist, dass keine Stochastik dran kommt.

Auch die Bearbeitung der letzten beiden Stochastikhefte kann man sich im Grunde sparen. Sie sind nicht mehr relevant für die 100/80 Quote der Zulassung. Einige von uns haben diese Hefte vor den Probeklausuren zeitlich noch mal ordentlich in die Ecke gefahren. Aber nun gut, das ILS muss diesen Stoff zumindest anbieten, da die Hamburger Schulbehörde es verlangt. Es gab nun in besagter Prüfung zwei Aufgaben:

1) Eine e-Funktion: Ableitung und standard Kurvendiskussion. Dann sollte noch der Flächeninhalt eines Quadrats berechnet werden, das einen Punkt auf dem Graphen hat und von x/y Achse eingeschlossen wird. Diese Aufgabe war untypischer Weise für Hamburg sehr theoretisch und hatte so gut wie keinen praktischen Bezug. Das lag daran, dass es wohl eine alte bayerische Abituraufgabe aus den 90er Jahren gewesen sein soll. ABER: Mit der Vorbereitung durch die Mint-Aufgaben, war auch diese problemlos zu bewältigen.

2) Eine typische Vektorenaufgabe. Eine Ebene, geschnitten mit den drei Koordinatenachsen, ergab einen dreieckigen Skihang. Steigung des Berghangs berechnen. Ein Scheinwerfer steht am Fuße des Hangs und soll mit einem Stahlseil an einer bestimmten Stelle befestigt werden (Geradengleichung, Schnittpunktberechnung Gerade / Ebene). Sonnenstrahl trifft Scheinwerfer, wirft Schatten (wieder Geradengleichung). Das wiederum war eine typische Hamburger Aufgabe, wie sie in der Art zig Mal auf dem Mint-Server geübt werden kann. So, ich hatte fast alle Aufgaben auf dem Mint-Server durchgerechnet, d.h. alle Abiaufgaben der letzten 4 Jahre, daher war die Matheprobeklausur nur eine von vielen Übungsaufgaben:

ERGEBNIS: 14 Punkte

error: Content is protected !!