Mündliche Fernabiturprüfungen Dezember 2008 – Erfahrungsbericht Bine


Bericht von Bine:

Nach langer Wartezeit, nämlich erst etwa eine Woche bevor ich zu den Seminaren für die Mündlichen nach Hamburg fahren wollte, trafen die Ergebnisse der Schriftlichen ein. Bis zum Ende hatte ich Bammel, dass doch etwas schief gelaufen sein könnte, das hat echt an den Nerven gezerrt und es fiel teilweise ziemlich schwer am Ball zu bleiben und weiter zu lernen.

Aber ich habe bestanden und bin sogar zufrieden mit dem Ergebnis, man kann sich da schon ziemlich täuschen, besonders im Laufe der Zeit beginnt man zu zweifeln. Ich kann nur jedem raten, weiter am Ball zu bleiben und konsequent weiter zu lernen, wenn es mal einen Tag gar nicht geht, never mind, Bücher liegen lassen und Beine ausstrecken, wir sind alle nur Menschen und nach nem guten Jahr powerlernen, kommen die meisten spätestens zur Vorbereitung für die Mündlichen an ihre Grenzen. Bei mir jedenfalls war es so, da ist es gut Unterstützung zu haben und das Ziel fest im Blick zu behalten.

Dann ging es endlich los, etwa die Hälfte der Leute, die letztlich zu den Mündlichen kamen, waren auch beim Seminar dabei. Dieses Seminar fand ich echt gut, zumal die Gruppen überwiegend klein waren, außer vielleicht bei oft gewählten Themen, z.B. Säure/Base in Chemie. Gewohnt habe ich diesmal in einem Appartement, davor waren es ja immer Gästezimmer und ich fand die Freiheit die ein Appartement bietet deutlich besser. Immerhin war ich ja insgesamt 2 Wochen da, auf den Listen von ILS stehen ein paar gute Appartements, aber komischerweise nicht mehr alle, ich habe im Gästehaus Ohm, Geidelberg 27 gewohnt, das sind zu Fuß nur knapp 15 Minuten von ILS weg. Ich fand es gut und preislich echt super.

Wir hatten Glück und alle Prüflinge waren innerhalb der ersten Woche durch. Die Mündlichen können genau wie die Schriftlichen nämlich über einen Zeitraum von Montag bis Montag stattfinden.

Hier geht’s zu den einzelnen Berichten:

error: Content is protected !!