Mündliche Fernabiturprüfungen Physik 2008 – Erfahrungsbericht Bine


Bericht von Bine:

4. Prüfungstag: Physik
Wellenoptik & Elektromagnetische Induktion

Vor diesem Tag hatte ich regelrecht Panik, Physik liegt mir von allem am wenigsten und was ich von anderen Physik-Prüflingen der Vortage gehört habe, war ich nicht gerade guter Dinge. Hab versucht mich bis zum letzten noch vorzubereiten und bin mit klopfendem Herzen in die Vorbereitung gegangen.

Ich musste mit Wellenoptik anfangen, denn nur diese Aufgabe wurde mir vorgelegt in der Vorbereitung, dazu wurden mir eine Folie und Folienstifte und die Aufgabe gegeben. Ich sollte auf der Folie Interferenzerscheinungen zweier Kreiswellen erklären und später präsentieren (mit OH-Projektor), dabei wurde ich auch nach Gangunterschied, konstruktiver & destruktiver Interferenz, Ordnungen von Interferenzmaxima und Kohärenz gefragt und sollte die erklären, ggf. mit Skizze. Zweiter Teil war das Erklären einer Interferenz-erscheinung an dünnen Schichten, wenn ein Laser auf Glimmerfolie trifft (mein Problem, ich wusste nicht genau was ne Glimmerfolie ist bzw. wie genau der Versuchsaufbau ist). Mit etwas Hilfe von den Prüfern konnte ich dann aber erklären, wie es zum vorgelegten Interferenzbild kommt, ein Strahl reflektiert sofort, der zweite dann in der Folie, beide Strahlen interferieren danach und ergeben das Bild. Zum Formel herleiten sind wir (ein Glück) nicht mehr gekommen, so was liegt mir gar nicht.

Die zweite Aufgabe wurde mir dann direkt in der Prüfung vorgelegt, der erste Teil war das Erklären und Erläutern von Formeln (2x magn. Flussdichte – Leiter & Spule, Elektrische Feldstärke – im Plattenkondensator, Lorentzkraft), man musste die Formeln erkennen, Wirkungen und Zusammenhänge erklären. Beim zweiten Teil war gleich erkennbar, dass es um Hall-Spannung geht, ich musste erklären, wie sie zustande kommt, aus welchen Faktoren (die Formeln waren Lorentzkraft und Elektr. Feldstärke) sie sich zusammensetzt und hätte die Formel dann herleiten müssen, mit der man die Hall-Spannung errechnet. Aber auch hier war die Zeit zum Glück abgelaufen, so dass ich die Herleitung nicht mehr machen musste.

Von anderen weiß ich, dass sie auch eher praktische Fragen hatten, darunter Fadenstrahlrohr, Braunsche Röhre, Zyklotron, Schraubenbahn von Elektronen, in Wellenoptik mussten andere Beugung am Spalt, Doppelspalt oder Gitter erkennen, dazu hat einer der Prüfer mit nem Laser an der Wand entsprechendes Interferenzbild erzeugt, überall wurden wieder passende Formeln hergeleitet.

Die Prüfung wurde mit 6 Punkten bewertet.

error: Content is protected !!