Mündliche Prüfungen Deutsch Fernabitur ILS – Erfahrungsbericht 2008


Bericht von Gloria:

Am Montag ging es bei mir mit Deutsch los. Leider war es total heiß und das Hermaneum ist extrem schlecht belüftet (schade, dass die Prüfungen nicht im ILS- Gebäude stattfinden). Meine Themen waren ” Die Leiden des jungen Werther” und ” Leben des Galilei” .

In der Vorbereitung hatte ich einen Ausschnitt aus dem 3. Bild von Galilei und ein kurzes Stück aus seiner großen Selbstanklage aus dem 14. Bild. Dazu gab es ein paar kurze Fragen. Man sollte u. a. die Bilder in den Zusammenhang des Stückes einordnen. Zu Werther hatte ich ein Stück des Briefes vom 30. Mai 1771. Es wurde u. a. gefragt, welche Hauptmotive in diesem Brief schon anklingen.

Nach 30minütiger Vorbereitungszeit, ging es dann in den Prüfungsraum. Dort sind immer drei Lehrer anwesend. Ein Hauptprüfer, ein Beisitzer und ein Protokollant. Die Fragen zu den Büchern hatten es schon in sich. Man sollte sich gut mit den Themen beschäftigt haben. Ich hatte im Forum mal gelesen, dass man quasi jeden Brief datieren können sollte- das stimmt definitiv nicht.

Der Prüfer hat mich nicht nach einem Datum gefragt (ein paar interessante Briefe konnte ich mit Datum nennen und habe dies auch getan). Die Deutsch- Prüfung war für mich von allen vier Prüfungen die angenehmste (sowohl von der Atmosphäre als auch von der Benotung mit 14 Punkten).

error: Content is protected !!