Probeklausur – Fernabitur ILS – 2007 Mathe GK


Bericht von Andrea:

Mathe wurde am dritten Tag geprüft und es war die erste Prüfung, in der ich krasse Kopfschmerzen bekam.

Wie erwartet wurden drei Aufgaben gestellt – 2 aus dem Bereich Analysis und eine aus dem Bereich analytische Geometrie. Ich darf die Aufgaben nicht genau wieder geben, kann euch aber sagen, was in etwa dran kam und was ihr euch unbedingt zusätzlich anschauen solltet.

Analysis: Zuallererst müsst ihr im Schlaf Ableitungen und Stammfunktionen bilden können. Und die notwendigen und hinreichenden Bedingungen für Extrema, Wendepunkte und Sattelpunkte solltet ihr wiedergeben können wie die Hits der Backstreet Boys (oder von wem auch immer). Das ist wichtig, weil ihr damit sonst kostbare Zeit verliert. Genauso sieht es mit der Integralrechnung aus. Da dürfen euch keine Fehler passieren. Ich hab zum Beispiel vergessen, die Schnittpunkte zweier Kurven zu berechnen, zwischen denen der Flächeninhalt berechnet werden sollte. Dummer Fehler – hat mich 2 Punkte gekostet.

Wenn ihr einen Graphen zeichnen sollt, dann fertigt immer eine Wertetabelle an – sichtbar. In die tragt ihr alle Werte ein, die ihr bereits berechnet habt und berechnet soviele weitere, wie ihr braucht um einen Graphen zeichnen zu können UND, wenn ihr den Graphen im Intervall zeichnen sollt, berechnet die Funktionswerte an den Intervallgrenzen. Wenn also der Graph von f im Intervall von [-3 5] gezeichnet werden soll, dann berechnet ihr auch f(-3) und f(5) und tragt die Werte in die Tabelle ein. Diese Tabelle ist immerhin einen Punkt wert, genau wie die Zeichnung.

Ich hab die Extremwertaufgaben unterschätzt und ziemlich beiseite gelassen. Auch hier sind mir 4 leicht verdiente Punkte flöten gegangen. Die zweite Analysisaufgabe hatte einen Parameter. Ansonsten eine normale Aufgabe: Schnittpunkte mit Achsen, Extrema, Wendepunkte etc. Wovon ich bis dato keine Ahnung hatte, waren Ortslinien. Das ist die Kurve, auf der alle Wende-, Null-, Extrem- oder Sattelpunkte einer Funktionenschar liegen. Auch wichtig zum Anschauen sind Parabeln und Tangenten.

Geometrie: Eine ganz herkömmliche Aufgabe. Hätte ich nicht einen ganz furchtbaren Blackout gehabt und vergessen wie man einen Punkt spiegelt, dann hätte ich volle Punktzahl erreicht. Ich kenne jemanden, der’s geschafft hat. Wichtige Punkte sind: Normalenform, Hessische Normalenform zur Berechnung des Abstandes eines Punktes von der Ebene, Normalenvektor (erstellen über Kreuzprodukt – unbedingt anschauen, eine Hilfe, die viel Zeit spart), Flächenberechnung, Längenberechnung, Winkelberechnung, Punktspiegelung, Lage von Ebene und Gerade, Lage von 2 Geraden/ Ebenen etc. Es gibt soviele Aufgaben im Internet, die zum Üben wirklich toll sind und besonders in Geometrie gut auf’s Abi vorbereiten.

Für die drei Aufgaben war eigentlich genug Zeit. Ich hab nur dummerweise angefangen Vorschriften zu machen und musste die ersten Aufgaben so zweimal schreiben. Verlasst euch nicht auf den Vorschlag zuerst die Rechnungen zu machen und später alles abzuschreiben und Kommentare hinzuzufügen (ihr müsst eure Rechnung kommentieren siehe MatO 17 für ILS). Schreibt von Anfang an die Reinschrift – in allen Fächern. Sauber und ordentlich.

Benutzt in Mathe Schmierblätter für Rechnungen. Wenn ihr eine Vorschrift macht, dann fehlt euch am Ende wichtige Zeit um die kniffligen Aufgaben zu lösen. So wie mir. Noch ein Tipp: immer mit den leichten Aufgaben anfangen. Die drei Aufgabenteile sind gleich gewichtet. D.h. für die leichte Geometrieaufgabe gibt es max 1 Punkt weniger als für die knifflige Analysisaufgabe. Also, haltet euch nicht gleich zu Beginn am Kompliziertesten auf. In Mathe ist die Vorbereitung und die Routine ganz ganz wichtig. Unterschätzt das nicht und verschiebt Defizite nicht auf später.

Es gibt kein später!!! Entweder jetzt oder nie! Hängt euch rein, jeder kann Mathe verstehen und wer’s nicht alleine packt, so wie ich, der holt sich Nachhilfe, so wie ich, und schafft in den Probeklausuren 10 Punkte (2-), so wie ich, mit der Gewissheit es noch besser machen zu können, so wie ich. To make a long thought short: Ich bin das beste Beispiel, dass Mathe für Frauen nicht unmöglich ist!!!!

error: Content is protected !!