Bildungsprämie im Fernstudium


Was ist die Bildungsprämie?

Mit der Bildungsprämie will der Bund die Wahrnehmung von Weiterbildungen fördern. Damit sind Weiterbildungen gemeint, die für Ihr berufliches Fortkommen relevant sind, weil sie entweder Ihre aktuelle Qualifikation erhöhen, vertiefen oder auffrischen oder weil Sie sich dadurch ein neues Berufsfeld erschließen.

Wer bekommt die Bildungsprämie?

Es sind alle Erwerbstätigen, die wöchentlich 15 oder mehr Stunden arbeiten, berechtigt, die Bildungsprämie zu beantragen, wenn sie älter als 25 Jahre sind und nicht mehr als 20.000 Euro zu versteuerndes Jahreseinkommen haben. Also nochmal hier die persönlichen Voraussetzungen:

  • Mindestalter: 25 Jahre
  • mindestens 15 Stunden erwerbstätig (bzw. selbstständig) oder beschäftigt im Mutterschutz, in Elternzeit oder Pflegezeit
  • zu versteuerndes Einkommen liegt unter 20.000 (bei Ehepartnern unter 40.000 insgesamt)
  • deutsche Staatsangehörigkeit / Arbeitserlaubnis
  • im aktuellen Kalenderjahr und im vorangegangen wurde kein Gutschein ausgestellt
  • Sie (nicht etwa der Arbeitgeber) zahlt die andere Hälfte der Kosten

Welche Weiterbildungsmaßnahmen werden gefördert?

Die Weiterbildung muss Sie beruflich voran bringen. Hobby-Lehrgänge, Einzelunterricht, Gesundheitsprävention und Kurse zur Persönlichkeitsentwicklung werden nicht gefördert. Auch Pflichtveranstaltungen bestimmter Berufsgruppen, Fahrschulunterricht oder spezifische Produktschulungen sind ausgenommen.

*Anzeige




Wichtig ist, dass die Weiterbildng inklusive Umsatzsteuer nicht mehr als 1.000 Euro kostet, noch nicht begonnen hat, aber innerhalb von 6 Monaten startet, Sie noch nichts bezahlt haben und auch noch keine Rechnung gestellt wurde. Der Gutschein ist personengebunden.

Welchen Betrag erhalten Sie durch die Bildungsprämie?

Der Bund bezahlt 50% der Weiterbildungskosten. Maximal 500 Euro.

Wie bekommen Sie den Gutschein?

Um den Gutschein zu beantragen, müssen Sie in einer Beratungsstelle an einem Gespräch teilnehmen. Nehmen Sie dazu Ihren Personalausweis, Führerschein oder Reisepass mit, einen Einkommenssteuerbescheid aus dem letzten oder vorletzten Jahr oder einen ähnlichen Einkommensnachweis und einen Nachweis über die aktuelle Beschäftigung mit.

Im Gespräch prüft der Berater, ob sie förderungsberechtigt sind und bespricht mit Ihnen die Weiterbildungsmöglichkeiten. Im Anschluss erhalten Sie den Gutschein.

error: Content is protected !!