Wie man das R mit der Zunge rollt!


Abitur. Spanischprüfung mündlich. Okay, dacht ich mir – ausprobieren. Nur war mir nicht klar, dass man bestimmte Eigenarten der Sprache beherrschen sollte. Zum einen natürlich, dass man das b wie ein v und beides eigentlich wie ein w und das ll wie ein j spricht. Aber an das rr hatte ich nie gedacht. Als deutsches Mädel aus dem Norden/ Osten wächst man ja auch nicht mit rollender Zunge auf.

Rollen mit der Zunge als Erwachsener?

Meine Recherchen etwa drei Monate vor den mündlichen Prüfungen haben ergeben, dass man wohl ab 16 Jahren nur noch bedingt im Stande ist, das R rollen zu lernen.

Das deprimierende Resümee war, dass es quasi unmöglich ist, wenn möglich aber mindestens 6 Monate dauert, bis man die Zunge zum Rollen bringt. Einige Forenartikel haben mich dann aber optimistischer gestimmt. Und mal wieder kann ich sagen: Glaubt nicht an “das schaffst du eh nicht”-Meinungen. Denn: Nach zwei Wochen rollte mein RRR wie Murmeln auf dem Spielplatz und das tut es immer noch. Und damit ihr das auch schafft, hier ein paar Tipps:

Zwei Dinge haben mir besonders geholfen das R zu rollen.

1. Bdötchen

Versucht das einfach mal zu sagen (klappt nach einigen Malen) und ihr spürt schon wie da was rollt. Natürlich ist das kein errrrrre, aber es ist schon mal ein Anfang, denn auf diese Weise erfahrt ihr bzw. eure Zunge erstmalig, wie die praktische Umsetzung theoretischer Tipps wie “Zunge an das vordere Ende des hinteren…” usw.. funktioniert. Und das macht ihr jeden Tag, morgens, abends und unter der Dusche. Immer und immer und immer wieder üben. Und dann auch mit den Worten der Sprache, die ihr lernen wollt. Einfach drauf los. Es lacht keiner und es hört keiner (Hoffe ich, denn das klingt halt echt zum Auslachen). Okay, mein Übungswort war PERRO (spa.: Hund). Das war dann auch das erste, das ich konnte.

2. Loslassen

Obwohl ich alle diese Tipps befolgt habe, bin ich ziemlich ins Stocken geraten und musste mich immer tierisch kontrollieren und konzentrieren. Meine Argentinierin, mit der ich ein Tandem gemacht hatte, gab mir dann schließlich den Rat, es zu lassen, weil sich mein Hals-R genauso gut anhören würde. Für sie wäre der Unterschied minimal. Okay, dachte ich mir und redete in jenem Tandem mit ihr mit Hals-R. Nunja, eine Stunde nachdem sie weg war, gelang es mir das R zu rollen und zwar richtig und in nahezu jedem Wort. Das war wirklich unglaublich, aber mir ist dann schnell klar geworden woran es lag.

Ein paar, im südlichen Raum Deutschlands lebende Freunde, wollten mir eintrichtern, wie essentiell es sei, dieses R rollen zu können, mit der Zunge. Sie haben mich völlig geschafft und ich war versessen darauf, es zu können. Ab dem Moment dann, als ich es nicht mehr musste, hatte ich aufgehört mich selbst zu blockieren. Und schwupps – es klappte.

So, nun seid ihr dran. Es ist wirklich nicht schwer und jeder kann es schaffen und das hab ich als Berliner Mädel ohne russischen oder spansichen oder arabischen Ursprung bewiesen. Und wenn es Widererwarten bei euch nicht klappen sollte, dann macht es (im Spanischen) auch keinen Unterschied, ob ihr den Hals nehmt – wie halt im Deutschen.

Ein kleiner Trost noch zum Schluss: Die Spanier haben große Probleme mit unserem R. Ich finde, es hört sich eher an wie das jiddische H an. Und dann ist’s schwer mit dem Unterschied zwischen Rose und Hose.

error: Content is protected !!