Dividendenrendite


Aktienunternehmen zahlen ihren Aktionären Dividenden. Nicht immer und nicht alle. Die einen mehr, die anderen weniger. Die Dividendenrendite gibt Auskunft darüber, in welchem Verhältnis der aktuelle Aktienkurs und die gezahlte Dividende stehen.

Wie berechnen wir die Dividendenrendite?

Dividende / Aktienkurs = Dividendenrendite

Bei einem Aktienkurs von 50 Euro und einer Dividende von 1 Euro ergibt sich somit:

1 Euro / 50 Euro = 0,02 = 2%

Der Aktienkurs kann entweder der aktuelle Kurswert sein, oder der Kurs, der beim Kauf der Aktie bezahlt wurde.

Welche Bedeutung hat die Dividenden-Rendite?

Die Kennzahl soll damit Auskunft über die Rentabilität einer Aktie geben, über deren Verzinsung. Die Aussagekraft ist jedoch von verschiedenen Faktoren abhängig. Insbesondere die Entwicklung des Aktienkurses und der Dividenden müssen in die Analyse einbezogen werden.

Aktienkurs

Ein gefallener Aktienkurs lässt eine gleichbleibende Dividende rentabler erscheinen, als in den Vorjahren. Sinkt der Wert der Beispielaktie z.B. auf 40 Euro ist die Dividendenrendite mit 2,5% zwar höher, das Unternehmen steht aber wahrscheinlich insgesagt schlechter da. Immerhin hat es 20% seines Aktienwertes verloren.

Hohe Dividenden

Es gibt Unternehmen, die hohe Dividenden ausschütten, um z.B. Investoren anzulocken. Das an die Aktionäre ausgeschüttete Geld fehlt aber letztendlich im Unternehmen – für Investitionen und manchmal auch für essentielle Ausgaben.

Die Dividenden-Rendite sollte deshalb immer im Kontext betrachtet werden.

 

Ähnliche Einträge

error: Content is protected !!