KGV


Kurs-Gewinn-Verhältnis

Die Kennziffer KGV ist ein Instrument der Fundamentalanalyse und setzt den Aktienkurs ins Verhältnis zum Gewinn je Aktie.

Der Gewinn je Aktie entspricht dabei dem Verhältnis zwischen dem Unternehmensgewinn und der Anzahl an Aktien.

Anzeige*


Also:

KGV = aktueller Aktienkurs / Gewinn je Aktie
Gewinn je Aktie = Gesamt-Jahresüberschuss / Anzahl an Aktien.

Ein KGV-Rechenbeispiel:

Ein Unternehmen hat 1.000.000 Aktien und einen Jahresüberschuss von 23.000.000 €. Der aktuelle Aktienkurs liegt bei 230 €.

Gewinn je Aktie = 23.000.000 € / 1.000.000 = 23 €
KGV = 230 € / 23 € = 10

Welche Bedeutung hat das KGV?

Das KGV sagt aus, wie lange ein Unternehmen bräuchte, um den Wert seiner Aktien als Gewinn zu erwirtschaften – ausgehend von den aktuellen Zahlen. Für unser Zahlenbeispiel bedeutet das, dass das Unternehmen 10 Jahre bräuchte, um einen Gewinn-Betrag zu erwirtschaften, der dem aktuellen (!) Aktienwert entspricht. In unserem Beispiel also 230.000.000 €. Natürlich nur dann, wenn der Gewinn je Aktie sich nicht verändert.

Das bedeutet, mit dem KGV können Börsianer beurteilen, ob eine Aktie hoch oder niedrig bewertet ist. Je niedriger das KGV, desto mehr Potential hat die Aktie Ihren Kurs zu verbessern. Denn das Unternehmen steht gut da. Wie gut der Wert tatsächlich ist, lässt sich am besten im Branchenvergleich beurteilen.

Was ist das DAX-KGV?

Das DAX-KGV setzt den Index-Wert ins Verhältnis zum Gewinn der DAX-Unternehmen. DAX-Aktien mit einem niedrigeren KGV gelten entsprechend als unterbewertet.

Ähnliche Einträge

error: Content is protected !!