Leverage Effekt


Der Leverage Effekt beschreibt eine Hebelwirkung. Die Eigenkapitalrentabilität steigt, wenn der Verschuldungsgrad zunimmt. Voraussetzung für einen positiven Leverage Effekt ist, dass der Kapitalmarktzinssatz kleiner ist als die Gesamtkapitalrentabilität. Ein negativer Leverage Effekt tritt ein, wenn der Kapitalmarktzinssatz steigt oder die Gesamtkapitalrentabilität fällt.

Der Leverage Effekt beruht auf der Annahme, dass billigeres Fremdkapital leichter refinanziert werden kann, wenn dieses und Eigenkapita im Unternehmen zu einem höheren internen Zinsfu angelegt werden könne. Die Formel zur Berechnung lautet:

rEK = rGK + V*(rGK – i)

i = Kapitalmarktzinssatz
V = Verschuldungsgrad
rEK = Eigenkapitalrentabilität
rGK = Gesamtkapitalrentabilität

Ähnliche Einträge

error: Content is protected !!