Wirtschaft

Wirtschaftslexikon

Sowohl im Wirtschaftsunterricht in der Schule als auch im BWL oder VWL Studium treten häufig Begriffe auf, die unbekannt sind. Hier finden Sie eine Sammlung dieser Begriffe.

Anzeige*


Variety Seeking

Mit Variety Seeking wird in der Käuferverhaltensforschung ein Markenwechsel beschrieben, der trotz Zufriedenheit mit dem Produkt stattfindet. In der Regel sucht der Konsument nach Abwechslung, ist neugierig oder vom alten Produkt gelangweilt. Oftmals werden auch verschiedene Marken in verschiedenen Situationen gebraucht.

Weiterlesen

Veblengüter

Weist die Nachfragekurve eine positive Steigung auf, steigt also die Nachfrage danach mit steigendem Preis, dann handelt es sich um ein so genanntes Veblengut, benannt anch dem Soziologen Thorsten Veblen. Der Effekt, dass mit steigendem Preis auch die Nachfrage zunimmt, wird auch als Snob-Effekt bezeichnet.

Weiterlesen

Vermögensstreben

Vermögensstreben ist das Streben nach der Maximierung des Anfangs- oder Endvermögens. Dabei sind sowohl Zeitstruktur als auch Annuität vorgegeben. Parameter sind z.B. der Kalkulationszinsfuß und der interne Zinsfuß.

Weiterlesen

Volatitilität

Der Begriff Volatilität leitet sich vom lateinischen Wort “volatilis” ab und bedeutet so viel wie “fliegend” oder “flüchtig”. Im Finanzwesen bezieht er sich auf die Schwankungen eines bestimmten Parameters wie etwa Aktienkursen. Hohe Volatilität Man spricht von einer hohen Volatilität, wenn die Schwankungen des Parameters eher hoch sind. Bei einer

Weiterlesen

Wahrnehmung

Wir nehmen etwas wahr, wenn wir auf Stimuli reagieren. Die sensorischen Stimuli erreichen unser Gehirn als erstes. Wir interpretieren sie um eine Vorstellung von unserer Umwelt zu erlangen. Da wir nur eine bestimmte Anzahl an Informationen gleichzeitig verarbeiten können, selektieren wir die Stimuli. Das nennt sich selektive Wahrnehmung.

Weiterlesen

Werbung

Werbung ist ein Instrument der Marketingkommunikation. Sie ist unpersönlich und richtet sich an eine Masse, auch wenn zum Beispiel über Werbebriefe gezielt Personen angesprochen werden. Es findet also eine Massenkommunikation über Medien wie TV, Printmedien, Radio, Kino oder Plakate statt. Ziel ist die Präsentation und Förderung von Waren, Dienstleistungen und

Weiterlesen

error: Content is protected !!